Ein DDR-Egoshooter, der keiner sein soll

September 29, 2010

Zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit am 3. Oktober wird ein kostenloses Computerspiel im Internet erscheinen, in dem der Spieler als DDR-Grenzsoldat Jagd auf Flüchtlinge machen kann. Der Autor, Jens Stober, ein Student der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe will damit Geschichte vermitteln und zum Nachdenken anregen.

Das Spiel mit dem Titel 1378(km) ist ein Mehrspieler-Onlinespiel. Der Name ergibt sich aus der Länge der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Die Spieler teilen sich vor Beginn in zwei Gruppen auf: Während die eine Gruppe Zivilisten spielt, und versucht in den Westen zu fliehen, übernimmt die andere Gruppe die Rolle der DDR-Grenzer und muss die Flüchtigen stoppen – notfalls mit Waffengewalt. Gespielt wird an detailliert nachgebauten und originalgetreuen Grenzposten.

Aus Netzwelt

Kommentar: Sehr interessant, praktisch soll der Ego-Shooter nicht unterhalten, sondern Geschichte vermitteln. Per Randomfunktion soll ein Wert generiert werden, der die Schüsse, die man abgeben darf, darstellt. Überschreitet man den Wert, kommt man vor ein Gericht. Soll wohl sowas wie eine Eingrenzung sein, um nicht als Killerspiel bezeichnet zu werden. Hat ja bei Call of Duty: Modern Warfare II auch geklappt, ja keine Zivilisten töten. Ich bin beeindruckt, normalerweise wäre ja Kuma Games, die die Egoshooter, der aktuellen Kriegshandlungen nachstellen für soetwas zuständig, aber hierbei war es ein Kunststudent, der Geschichte vermitteln will. Ego-Shooter…Geschichte…Ich glaub ich kram jetzt mal Call of Duty 2 raus und schau mal in El-Alamein vorbei…

Meine Botschaft: Ziehts euch mal rein, ists free;)

UPDATE 01.10.10: Das Spiel wird nochmal überarbeitet und dann mit einer Altersbeschränkung von 18 Jahren freigegeben. Schuld ist die BILD-Zeitung, die das Spiel als widerwärtig gehypt hat.

Advertisements

3 Antworten to “Ein DDR-Egoshooter, der keiner sein soll”


  1. […] bild.de ist es widerwärtig. Blogger hingegen finden es je nach Hintergrund „interessant“, überflüssig oder „geschnacklos“. SPON hat es auch gleich geschafft ein paar Zitate […]


  2. You can edit audio files with audacity.


  3. have you ever tried avast antivirus before?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: