Web2.0 wird unverschämt!

Mai 30, 2010

Langsam aber sicher nervt es doch ein wenig, dass im Internet so viel gefiltert wird, bestes Beispeil Youtube, die damals schon durch die Audioswappes und Tonverstummung auffielen. Jedes mal, wenn ein Song hochgeladen wurde, musste er sich einer Tonspuranalyse unterziehen und wurde dann entweder freigegeben, wenn keine geschützten Rechte drauf waren, oder die Tonspur wurde ausgetauscht, oder auf stumm gestellt, in anderen Ländern gesperrt etc. Doch wenn das schon nicht genug war, nun hat man heute zu kämpfen, wenn man ein Lied sucht und kurz reinhören will, es überhaupt zu finden. Youtube gibt kaum noch ordentliche Aufnahmen frei. Und das nur, weil wenige Tausend Lieder über Youtube runtergeladen haben. Aber das täglich Millionen Songs über Bluetooth von Handy zu Handy gesendet oder übers Internet verteilt, besonders auf Hostern, bei denen man alles hochladen kann, wie z.B. Rapidshare, dürften ja alle kennen. Doch was will man dagegen machen? Alle Funknetze überwachen? Da brauchen sie sich ja nicht groß bemühen, aber die Youtubevideos nicht freizugeben machen Youtube nicht nur für mich, sondern auch für andere unbrauchbar und so wird auf anderen Portalen gesucht. Wobei wir beim nächsten wären, Rapidshare, ich boykottiere ja Rapidshare, zum einen, weil sie es tatsächlich gewagt haben, User und Host in großen Mengen zu sperren und zum anderen weil die Downloadsperre eingeführt wurde. Zuerst war es nur eine Begrenzung und man wurde erstmal zurückgehalten ohne Premiumaccount wenn man sehr viel downloaden musste. Wenn dies aber nunmal mehrere Ordner voller Bilder bsp. waren, musste man entweder warten oder die IP ändern. Sehr umständlich. Und nur wegen Profitgier.
Und der nächste der mich ankotzt ist dann GMX. Neuerdings kann man keine Emailaddresse mehr bekommen, wenn man nicht seine richtige Addresse angibt. Bitte was? Man möchte doch anonym bleiben, auch bei meinem Emailanbieter. Man wird nach 14 Tagen gesperrt, wenn man seine Addresse nicht angibt. Ehrlichkeit wird also ziemlich oft bestraft im Netz, und da wundert man sich, dass Cyberkriminalität zu nimmt? Manchen bleibt ja nichts anderes übrig, wenn man keine Alternativen kennt. Doch zum Glück ist das Internet sehr sehr sehr sehr groß und es gibt für alles Ersatz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: