Aussage zum Fall Tauss

Mai 29, 2010

Gestern wurde das Urteil im Prozess Tauss bekannt. Ihm wurde vorgeworfen, im Besitz von kinderpornografischem Material gewesen zu sein. Er behauptete, dass er dieses nur zu Recherchezwecken besitzt habe.
Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wollte dem keinen Glauben schenken.

Am 28. Mai 2010 wurde Tauss nach § 184b StGB wegen des Besitzes kinderpornographischer Schriften und anderem in 102 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten zur Bewährung verurteilt. Die Bewährungszeit wurde auf zwei Jahre festgelegt.

Ich persönlich kann zu dem Fall keine Details sagen, da ich mich nicht wirklich intensiv damit beschäftigt habe, aber so wie ich Herrn Tauss über Twitter kennengelernt habe, muss ich doch sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass er das ihm vorgeworfene begangen hätte.
Natürlich war sein Vorhaben gefährlich, denn wenn man tiefer in eine Materie eintaucht, kann es dazu kommen, dass man sich zu sehr damit beschäftigt und es einem dann nicht mehr loslässt. Das möchte ich ihm aber nicht einmal vorwerfen.
Ich habe auch weiterhin Vertrauen in die deutsche Justiz, doch sehe ich dieses Urteil als falsch an.
Ich wünsche Herrn Tauss also weiterhin noch viel Glück und Nerven, dass er dieses „Gekasper“ heil übersteht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: