66letters – Ich ermittle

Mai 9, 2010

Seit gestern beschäftige ich mich mit einem Alternate Reality Game namens 66letters. Auf 66letters.net kann man Briefe, wenn man sich dafür angemeldet aht, und welche bekomemn hat, hochladen. Auch eine Kassette wurde in den Umlauf gebracht. Vom Spielleiter wurde außerdem ein notenblatt von Mozart und ein buch zu Graphologie bereitgestellt. Was genau es noch damit auch sich hat, weiß ich noch nicht. Auch von einem Brief von Franklin zu Zeiten mozarts ist die Rede, doch die Briefe spielen alle 1980. Was genau so im Groben bisher durch dei briefe mir zuteil wurde, ahbe ich in einen Forenpost gequetscht. mal sehen wie es weitergeht…

So also vorneweg, habe ich jetzt die Kassette gehört und die 9 vorhandenen Briefe gelsen. Von dem buch selber weiß ich gar nichts, nicht einmal den Titel, demnach ist mir auch der Klappentext unbekannt.

Was haben wir denn bisher erfahren?

C. ist weiblich und reich. Sie scheint wegen einer Sache, ihrer Tochter betreffend an die Öffentlichkeit gegangen zu sein und nun ist sie in einer Nervenklinik, wie mir scheint. Entweder weil sie einen Zusammenbruch hatte oder weil sie unter Verfolgungswahn leidet.
Sie schreibt außerdem regelmäßig mit Ella. Diese wiederum wird C. bald besuchen. Wegen iregndeiner Sache aus der Vergangenheit in der es um Geld ging, hatten beide den Kontakt verloren.

C. hat sehr viele Kontakte, volles Adressbuch, was wohl daraufhinweist, dass sie viel um die Welt gekommen ist. C. und Ella kennen sich von früher aus einem Krankenhaus, entweder war eine der beiden dort angestellt und die andere, also in dem Fall C. lag dort, oder beide lagen dort.
Ella scheint Kontakt zu Sally zu haben, denn sie soll ihr den Brief mitgeben. Sally kam auch auf der Kassette vor. Sie scheint eine Ausländerin zu sein?!? Denn der Mann auf der Kassette sprach mit ihr englisch. Der mann jedoch ist Deutscher und spielt Klavier, und nahm ein Stück von Mozart, das in paris zu Ehren Mozarts Mutter egschrieben wurde, auf. Diese kassette war für ein kind, dass dem Musikspiel zuhörte. Der Mann wollte mit dem Kind dann später nach Paris.
Das ganze spielt offensichtlich in Berlin, Westberlin damals. 1980 gab es noch die Mauer. Die Klinik hingegen liegt am Bodensee.
7. März 1980 ist der 2. Geburtstag von C.s Tochter Fliss. Es „musss schwer für sie sein“. Die Tochter scheint verschwunden, entführt zu sein. Das ist definitiv der Grund für C. Einlieferung in die Klinik. Ob nun freiwillig oder nicht, weiß man nicht.
Irgendetwas stimmte mit Fliss damals zu ihrem 1. Geburtstag nicht, sagt Ella. Das deutet jedoch daraufhin, dass Fliss schwer krank sein könnte.
Dann schreibt sie aber, dass sie gerade bei Fliss zu Besuch ist, also fällt der Gedanke weg, sie wurde entführt oder sei gestorben. Aber warum ist C. dann in der Klinik? Sicher ist aber, dass Fliss krank ist.
Sally scheint sich aber um Fliss zu kümmern, da sie auch anwesend zu sein scheint.
C. wohnt in Dahlem, Berlin?
C. erzählt in einem weiteren Brief dann von einer Legende, wonach 1435 ein Erdrutsch dafür sorgte, dass die halbe Stadt im See versank und viele Menschen starben. Die Legende besagt, dass die Menschen nun auf dem Grund des Sees weiterleben und unsterblich sind. Diese Legende scheint nicht ohne Bedeutung zu sein…doch dazu später mal mehr.
in einem anderen Brief sagt C. dann, dass nur Frauen in der Klinik wären und sie mit Gruppentherapie Probleme hat, da sie nicht gern offen über ihre Probleme spricht.
In der Klinik sind auch Berühmtheiten wie eine Schauspielerin, die mal bei Pornofilmen mitgewirkt hat und die Frau eines Münchners Verlegers, der jedoch nur 1 mal im Monat zu Besuch kommt.
Dann ist da noch eine Frau Hofer, die sehr nett zu sein scheint.
Später berichtet C. von einem schrecklichen Traum: „Ich träumte davon, aus dem Fenster dieses Zimmers zu sehen. Unter mir lag der See im Nebel, und ich hörte, wie ein Kind schrie. Ich ging schnell hinaus, nur mit meinem Nachthemd bekleidet, um nachzusehen, was es damit auf sich hatte. Dann war ich am See, ein Baumstamm ragte ins Wasser, und ich kletterte auf ihn hinauf. Mit jedem Zentimeter, den ich vorwärts kam, wurde das Geschrei des Kindes lauter, aber ich sah es nirgendwo! Dann drehte sich der Baumstamm, ich stürzte ins Wasser und sank hinab! Und auf dem Grund des Sees sah ich das Kind, das so schrecklich schrie.“
Es war Felicitas. Ihre Tochter. Bedeutet dass, das Felicitas tot ist? Ist Felicitas die 2. Tochter von C.? Felicitas kann nicht Fliss sein, da es Fliss trotz Krankheit gut geht. Felicitas könnte also der Grund für die Klinik sein. C. verlang 2 Bilder von Ella. Es handelt sich um Max Klinger Bilder. „Der Untergang“ ist das beste Beispiel, dass C. ein trauma erlebt ahben könnte, dass Felicitas vielleicht ertrunken ist, wo wir wieder bei der Legende wären. Verdrängt C. das vielelicht?
Das Personal war nicht damit einverstanden, dass sie die Bilder aufhängt, das könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass C. ein traum mit Wasser/ertrinken hatte, da sie die Bilder daran erinnern könnten und die Pfleger das vielelicht nicht gutheißen.
Später sagt C. dass sie Ellas Bilder von einer beerdigung der Tschechowa gesehen hat. Herr Hofer gab ihr eine Illustrierte. Ella scheint also doch auch ein VIP zu sein. Man erfährt außerdem, dass C. Jüdin ist und ihre Eltern 1933 vor den nazis fliehen konnten und später von Tschechowa wegen des Geldes herzlich empfangen wurden. Die Mutter von C. konnte Tschechowa aber nicht leiden.
C. vermisst außerdem die Arbeit. Jeremy scheint ihr Assistent zu sein, und sie scheint mit Kunstwerken und Künstlern zu handeln, hat vielleicht eine Agentur?
Auch wird nun C.s Mann erwähnt, der keine Ahnung von kunst hat.
in einem weiteren Brief lehnt C. ab, von Ella ein buch zu bekommen. Es geht darin wohl um ein behindertes Kind. Warum mag sie das nicht? Ist Fliss also behindert und das die Krankheit? Ist Fliss sogar das kind für dass die Kassette bestimmt war. Das klingt nun logisch. Dann scheint der Mann C.s Mann zu sein. Auch konnte C. „Mord im Orioentexpress“ von Agatha Christie nicht lesen, als es da um das Armstrongbaby ging, welches entführt wurde. Ich selbst habe das Buch gelesen, ist ja auch ein klassiker. Daher weiß ich, dass Hercule Poirot bis zu dem Zeitpunkt, als er das Rätsel gelöst hat die einzige Verbindung aller insassen gefunden hatte: Das entführte Baby. Was hat aber das entführte jetzt mit Fliss und der Behinderung zu tun? Nichts, also scheint es um Felicitas zu eghen. Wurde sie also doch entführt?
Dann erwähnt C. noch eine unbekannte Liste für Ella, die Sally ihr geben sollte. Und von einem bartholomay ist die Rede, den Ella im Krankenhaus besuchen soll, dann scheint sie aber doch nicht dort zu arbeiten.
im letzetn bekannten brief (22) sagt C. dass sie nun selbst aktiv werden wird, und Vertrauen in die Polizei verloren hat. Das heißt, sie will selbst ihr entführtes kind suchen? Die Polizei glaubt ihr nicht, und der Kommissar Köhler hält sie für verrückt.
Sie scheint sich also aus der Klinik zurückgezogen zu ahben und nun selbst nach Felicitas zu suchen….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: