Die TOP 5 der besten Beat ‚em up Spiele

Februar 8, 2010

Natürlich kennt sie fast jeder. Die berühmten Prügelspielserien. Ich zum Beispiel habe, bevor ich mit Ego-Shootern begonnen habe, sehr gern meine Aggressionen an virtuellen Gegnern ausgelassen. Das tue ich manchmal heute noch. Zur Orientierung trägt natürlich die markante 3D-Grafik bei, ohne die man den Angriffen der Gegner gar nicht ausweichen könnte. Durch diese Spiele fühlte man sich schon fast wie im Kino, so als Jacky Chan oder J.C. van Damme, die wieder jemanden zusammenschlagen. Solche Martial Arts-Filme haben uns doch erst geprägt.
Kommen wir nun also zu Platz 5 der besten Beat ‚em up Spiele:

Mortal Kombat

Da die Mächte von Outworld sich das Erdenreich untertan machen wollen, führten die Elder Gods die Mortal-Kombat-Turniere ein. Bevor die Krieger von Outworld nicht zehn Turniere in Folge gewonnen haben, ist ihnen eine Invasion der Erde nicht gestattet (aus diesem Grund greift Shao Kahn, Herrscher von Outworld, in der Vorgeschichte zu Mortal Kombat III zu einer List, um dennoch einen Invasionsversuch unternehmen zu können). Da jeder Charakter eine eigene Geschichte samt eigenem Abspann hat und diese sich zum Teil gegenseitig widersprechen können, bleiben nur Teile des Handlungsverlaufs im nachfolgenden Teil erhalten.

Die Verfilmungen greifen zwar auf die Geschehnisse der Spielreihe zurück, weichen jedoch zum Teil erheblich voneinander ab. So wird beispielsweise Liu Kang, Mönch der White Lotus Society, in der Filmreihe als Nachfahre des 500 Jahre vor der Handlung des ersten Films und Spiels durch den Shokan-Prinzen Goro getöteten Kung Lao angeführt, obwohl dies in der Spielreihe nur auf den in den Filmen nicht vertretenen und ebenfalls der White Lotus Society zugehörigen Kung Lao zutrifft.

Platz 4 geht an:

Street Fighter

Ein Turnier um die besten Kämpfer der Welt soll ausgetragen werden, jedoch verschwinden im Vorfeld viele Kämpfer und der Sponsor. Ein Verbrechersyndikat soll dahinterstecken, und somit beginnt der Kampf für Ryu, Ken und Sakura, sowie Cammy, Chun-Li, Guile und Crimson Viper.

Die Bronzemedaille geht an:

Virtua Fighter

In Virtua Fighter stehen dir verschiedene Charaktere zur Verfügung, mit denen du dich im Arcademodus messen kannst. Dabei kannst du dann auch an Turnieren teilnehmen und deinen Rang verbessern.

Silber geht an:

Dragonball Z Budokai Tenkaichi

Wer die Mangas kennt, dem dürfte Dragonball ein Begriff sein. Auch diese Serie hat viele meiner Generation in ihrer Kindheit begleitet. In der Budokai Tenkaichi Reihe stehen einem fast alle Charaktere aus dem Dragonball Universum zur Verfügung. Das besondere hierbei: man kann die Umgebung zerstören und nebenbei bemerkt sogar fliegen! Einfach nur ein spannendes Erlebnis.

Platz 1 geht an den ungeschlagenen Weltmeister der Beat ‚em up Spiele:

Tekken

In Tekken bringt fast jeder Charakter eine eigene Geschichte mit. Viele dieser Hintergrundgeschichten sind nicht selten miteinander verknüpft, weswegen diese auch von Spiel zu Spiel an Umfang und Komplexität gewinnen.

Der Haupthandlungsstrang von Tekken dreht sich rund um das Finanzimperium Mishima Zaibatsu.

Heihachi Mishima, ein mächtiger Großindustrieller und Besitzer der Firma Mishima Zaibatsu, veranstaltet das erste The King of Iron Fist Tournament (Name des Spiels: Tekken). Bei diesem ersten Turnier nimmt auch Heihachis Sohn, Kazuya Mishima teil. Kazuya will sich bei seinem Vater dafür rächen, dass er von ihm, als er ein Kind war, in eine Schlucht geworfen wurde. Heihachi wollte damit die Stärke seines Sohnes testen. Kazuya gelingt es schließlich Heihachi zu besiegen und somit das Turnier zu gewinnen. Anschließend wirft er seinen Vater ebenfalls in denselben Graben und übernimmt das Mishima-Imperium.

Zwei Jahre sind nun seit dem ersten „The King of Iron Fist Tournament“ vergangen. Mishima Zaibatsu wird unter der Leitung von Kazuya Mishima, der mit Jun Kazama zusammen ist, stärker und gewinnt mehr und mehr an Einfluss in der Welt. Allerdings werden Gerüchte, die sich um Kazuyas übernatürliche Kraft drehen, immer lauter, obwohl sich dieser in letzter Zeit immer mehr zurückzog. Zwei Jahre nach dem Ende des ersten Turniers gibt die Mishima Zaibatsu die Durchführung eines zweiten Turniers mit einem erheblich höheren Preisgeld bekannt: The King of Iron Fist Tournament 2 (Name des Spiels: Tekken 2). An diesem Turnier nimmt auch Heihachi Mishima, der den Fall in die Schlucht überlebte, teil. Und Heihachi kommt sogar ins Finale, wo er gegen seinen Sohn, Kazuya, antreten kann. Als Kazuya während des Kampfes am Boden liegt, verwandelt sich dieser in Devil (einen Teufel) mit extremen Kräften. Trotzdem gelingt es Heihachi, ihn zu besiegen. Nach dem Kampf wirft Heihachi Kazuya in einen Vulkankrater, in der Hoffnung, ihn ein für alle mal los zu werden, und übernimmt wieder die Kontrolle über die Mishima Zaibatsu. Die schwangere Jun zieht sich anschließend zurück, um ihren und Kazuyas zukünftigen Sohn Jin Kazama alleine aufzuziehen.

Etwa 19 Jahre sind nun seit dem letzten Turnier vergangen. Jin Kazama ist demnach etwa 19 Jahre alt. Er wird von seinem Großvater Heihachi im Mishima-Karate-Stil trainiert, um den Tod seiner Mutter zu rächen und das Wesen namens Ogre, welches Jun auf dem Gewissen hat, zu töten. Heihachi veranstaltet daraufhin ein drittes Turnier: The King of Iron Fist Tournament 3 (Name des Spiels: Tekken 3). An diesem soll auch Ogre teilnehmen und Jin soll seine Mutter rächen können. Heihachi hat aber andere Pläne und schießt Jin, nachdem dieser Ogre gegen Ende des Turniers besiegt hat, in den Kopf, woraufhin sich Jin in Devil (einen Teufel) verwandelt, eine Fähigkeit, die er von seinem Vater geerbt hat. Als Devil gelingt Jin die Flucht aus den Fängen von Heihachi.

Weitere zwei Jahre sind seit dem letzten Turnier vergangen. Heihachi Mishima veranstaltet erneut ein Turnier, um seinen Enkel Jin Kazama in eine Falle zu locken: The King of Iron Fist Tournament 4 (Name des Spiels: Tekken 4). Außerdem stellt sich heraus, dass Kazuya nach dem Wurf in den Vulkankrater (nach dem 2. Tournament) von der G-Corporation (eine Konkurrenzfirma der Mishima Zaibatsu) wiederbelebt worden ist, und ebenfalls am Turnier teilnimmt. Am Ende dieses Turniers und nach einem harten Kampf mit Kazuya und Heihachi im Honmaru (größter Tempel der Mishima Zaibatsu) gelingt Jin Kazama erneut die Flucht. Kazuya und Heihachi bleiben benommen am Boden liegen. Einige Zeit später wachen die beiden auf, geweckt durch mehrere Hubschrauber, die sich auf sie zubewegen. Mehrere Jack 4 (Kampfroboter der G-Corporation) greifen sie, auf Befehl eines Unbekannten (vermutlich die Führung der G-Corp.) und unter der Aufsicht von Raven, einem der G-Corp. unterstellten Auftragskiller, an. Kazuya gelingt die Flucht, bevor sich einer der Jacks samt Gebäude und Heihachi in die Luft jagt.

Nur wenige Zeit später wird von Jinpachi Mishima, Heihachis Vater, der unter Honmaru gefangengehalten wurde, zu einem weiteren Turnier ausgerufen: The King of Iron Fist Tournament 5 (Name des Spiels: Tekken 5). Heihachi hat die Explosion Honmarus knapp überlebt und nimmt ebenfalls an diesem Turnier teil.

Jin gewinnt das 5. Turnier und übernimmt die Mishima Zaibatsu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: