Cloud Computing

Januar 31, 2010

Cloud Computing ist keine bestimmte Anwendung oder eine Software, es ist ein Konzept, das Betrieb, Bereitstellung, Support, Management, Sourcing, Architektur und Verwendung von IT grundsätzlich verändern könnte.
Vereinfacht kann das Konzept wie folgt beschrieben werden: Die IT-Landschaft wird durch den Anwender nicht mehr selbst betrieben/bereitgestellt, sondern über einen oder mehrere Anbieter bezogen. Die Anwendungen und Daten befinden sich nicht mehr auf dem lokalen Rechner oder im Firmenrechenzentrum, sondern in der (metaphorischen) Wolke, die üblicherweise das Internet in gängigen Netzwerkdiagrammen repräsentiert. Der Zugriff auf die entfernten Systeme erfolgt über ein Netzwerk, beispielsweise das Internet. Der Zugriff auf die Anwendungen oder die Konfiguration von z. B. Cloud-Storage selbst erfolgt über einen Webbrowser.

Cloud Computing

Arten von Clouds:

  • Private Cloud: Bei Private Clouds steht im Vordergrund, dass sich sowohl Anbieter als auch Nutzer im selben Unternehmen befinden, wodurch beispielsweise sämtliche Probleme aus dem Bereich Datensicherheit mehr oder minder hinfällig werden. Man unterscheidet dabei folgende Evolutionsstufen:
  • Exploratory Cloud: Hier steht das Ausprobieren von Cloudfunktionalität innerhalb eines Unternehmens im Vordergrund. Dabei geht es insbesondere darum, Potential und Nachteile für konkrete Anwendungen herauszufinden.
  • Departmental Cloud: Hierbei handelt es sich um eine Cloud, die sich innerhalb eines Unternehmens auch lediglich innerhalb einer Abteilung befindet. Dies bedeutet insbesondere, dass Anbieter und Nutzer innerhalb der gleichen Abteilung zu finden sind. Diese Cloudart dient nicht mehr nur Testzwecken.
  • Enterprise Cloud: Im Gegensatz zur Departmental Cloud stammen hier Anbieter und Nutzer aus unterschiedlichen Unternehmensabteilungen.
  • Public Cloud: Eine Public Cloud ist eine Cloud, die öffentlich ist, d.h. von beliebigen Personen und Unternehmen genutzt werden kann und nicht mehr auf interne Anwendungen einer einzelnen Institution/eines Unternehmens beschränkt ist. Hierbei greifen dann auch voll alle Probleme, die mit Datensicherheit zu tun haben und jeder Akteur muss sich selbst überlegen, wie viele und welche Daten er außerhalb seiner unmittelbaren Kontrolle halten möchte. Auch hier gibt es wieder zwei Unterformen:
  • Exclusive Cloud: Exclusive Clouds setzen voraus, dass sich sowohl Anbieter als auch Nutzer kennen. Sie handeln feste Konditionen aus und schließen einen Vertrag darüber ab. Es gibt keine Unbekannten.
  • Open Cloud: Bei Open Clouds kennen sich Anbieter und Nutzer vorher nicht. Dies hat zur Folge, dass der Anbieter sein Angebot ohne direkten Input vom Kunden entwickeln und in Form von SLAs festschreiben muss. Auf Grund der Vielzahl an potentiellen Nutzern müssen auch der gesamte Geschäftsabschluss sowie die Nutzung von Instanzen anbieterseitig vollautomatisch ablaufen. Als Beispiel hierfür wären die Amazon Web Services zu nennen oder auch das Marktplatzmodell von Zimory.
  • Hybrid Cloud: Ein Unternehmen betreibt eine eigene Private Cloud und nutzt zusätzlich als Failoverstrategie oder für Belastungsspitzen eine Public Cloud.

Google Chrome OS

Das Google Chrome OS ist ein vom Internet-Dienstleister Google angekündigtes Betriebssystem, welches auf einem Linux-Kern und dem hauseigenen Webbrowser Chrome basieren soll.
Das Betriebssystem soll für Netbooks und ähnlich leistungsschwache Rechner ausgerichtet werden.
Chrome OS verzichtet auf eine Initialisierung der Hardware und verlagert stattdessen Funktionen aus der Firmware in den Kernel, um Geräte parallel zu initialisieren. Dadurch soll sich der Bootvorgang auf wenige Sekunden reduzieren.
Zudem werden im Gegensatz zu den meisten anderen grafischen Betriebssystemen selbst relativ wenige Funktionen bereitgestellt – mit dem Ziel, die Störanfälligkeit bei optimierter Geschwindigkeit zu minimieren. Klassische Anwendungen wären demnach nicht direkt verfügbar und sollen stattdessen im Browser Google Chrome als Webanwendungen bereitgestellt werden. Googles Strategie ist das Cloud Computing, über das bereits z. B. Google Text & Tabellen verfügbar ist. Über Zusatz-Programme, wie die Browser-Erweiterung Gears, kann auch ohne Verbindung zum Internet gearbeitet werden.

Anwendungen von Cloud Computing

Google Text & Tabellen: ist eine von Google Inc. angebotene, Webanwendung zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation. Sie ermöglicht Nutzern, Textdokumente, Tabellen und Präsentationen gemeinsam mit anderen Nutzern in Echtzeit online zu erstellen und zu bearbeiten.

Google Text und Tabellen

Hobnox TR-808 Simulation: mit dieser Anwendung könnt ihr virtuell genau wie mit einer echten TR-808 arbeiten.

Hobnox TR-808 online

Und es gibt noch viele weitere Anwendungen, die es erlauben Musik online zu bearbeiten, oder Bilder zu bearbeiten und was weiß ich noch. Die Zukunft wird es zeigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: